Die Regierung beschließt, die Befreiung für internationale Käufe beizubehalten. Die Befreiung für internationale Käufe unter 50 US-Dollar wird beibehalten. Haddad erwähnt, dass er Hilfe von Unternehmen wie shopee und aliexpress benötigen wird

Die Regierung beschließt, die Befreiung für internationale Käufe beizubehalten

Victor Pacheco-Avatar
Die Befreiung für internationale Käufe unter 50 US-Dollar wird beibehalten. Haddad erwähnt, dass er Hilfe von Unternehmen wie Shopee und AliExpress benötigen wird

Am 11. April 2023 haben wir darüber berichtet showmetech dass die Regierung die Steuerbefreiung für internationale Käufe zwischen Einzelpersonen mit einem Wert unter 50 US-Dollar aufheben und sich darauf konzentrieren würde, Warenschmuggel zu verhindern und Steuern auf alles zu erheben, was nach Brasilien eingeführt wird. Die Leute sind es gewohnt, einzukaufen E-Commerce als Shopee, AliExpress e Shein am stärksten betroffen wäre, und es gab eine große Forderung des brasilianischen Volkes, dies aufzuheben.

Angesichts der negativen Auswirkungen der Entscheidung, die Einkäufe zu verteuern, traf sich Präsident Lula mit Finanzminister Fernando Haddad, um eine neue Alternative zu finden. Verstehen Sie den Fall.

Die Steuerbefreiung für internationale Käufe besteht wieder

Die zweite Aprilwoche dieses Jahres war in den meisten Gesprächskreisen Brasiliens von heftigen Beschwerden der Regierung geprägt. Präsident Lula, basierend auf einer Entscheidung des Finanzministers Fernando Haddad, genehmigte eine Maßnahme, die internationale Käufe unabhängig vom Wert mit bis zu 60 % besteuerte.

Unternehmen, die von der Befreiung für internationale Käufe profitieren
Brasilianer waren besorgt über Einkäufe über 50 US-Dollar (Foto: Reproduction/RP10)

Por exemplo: caso você comprasse um produto de US$ 30 (aproximadamente R$ 150), teria que pagar, além do valor para a loja, mais 60% de impostos (US$ 18 ou R$ 90) para a liberação acontecer na alfândega. Isso faria com que uma compra de R$ 150 passando a ser de R$ 240. Muitas varejistas como Ali Express, Shopee e Shein se viram em maus lençóis com esta medida do governo brasileiro, uma vez que as compras poderiam cair de forma substancial.

Haddad begründet die Einführung dieser neuen Regel damit, dass der „digitale Schmuggel“ dazu führt, dass Brasilien keine Steuern mehr in Höhe von 8 Milliarden R$ pro Jahr einzieht. Die Steuerbefreiung für internationale Käufe besteht seit 1991 und ist seitdem das Tor für Brasilianer, importierte Produkte zu kaufen, die nicht in Brasilien verkauft werden.

Fernando Haddad, derzeitiger Finanzminister Brasiliens
Haddad bestätigt, dass die Entscheidung nach Lulas Antrag aufgehoben wurde (Foto: Reproduktion/Terra Brasil Notícias)

Obwohl es für den IRS sinnvoll war, beschwerten sich viele Leute im Internet über die Entscheidung von Haddad und Lula, Käufe auf ausländischen Websites zu besteuern. Obwohl sie während der neuen Regierung in Kraft gesetzt wurden, was Showmetech im Mai 2022 kommentiert hatte dass die Maßnahme vom ehemaligen Präsidenten Jair Bolsonaro geprüft, aber gerade wegen des Drucks der Bevölkerung nicht durchgeführt wurde.

Die Regierung wird neue Maßnahmen anstreben

Präsident Lula hatte ein Dringlichkeitstreffen mit Fernando Haddad, um einen Weg zu besprechen, wie die Ausnahmeregelung für den internationalen Handel ohne Probleme zurückkehren kann IRS.

Am 18. April 2023 in einem Interview mit Journalisten, Haddad bestätigte, dass die Maßnahme, die Gebühren auf alle Einkäufe auf externen Websites mit einem Wert von weniger als 50,00 US-Dollar erhebt, aufgehoben wurde. Er erwähnte auch, dass er die Hilfe von Unternehmen benötige, damit dieser Prozess funktioniert.

Der Präsident hat uns gestern gebeten, zu versuchen, dies aus administrativer Sicht zu lösen. Mit anderen Worten, den Schmuggel eindämmen. Wir wissen, dass es ein Unternehmen gibt, das diesen unlauteren Wettbewerb praktiziert und anderen Unternehmen sowohl im E-Commerce als auch in den dort geöffneten Geschäften Schaden zufügt und unter dem unlauteren Wettbewerb dieses Unternehmens leidet.

Fernando Haddad über die Rückkehr der internationalen Handelsfreiheit

Die größte Sorge besteht darin, dass ein Unternehmen, das als juristische Person betrachtet wird, die Maßnahme nutzt, um nach Brasilien verkaufen zu können, ohne Steuern zahlen zu müssen.

Die internationale Handelsbefreiung gilt nur für Kauf- und Verkaufsvorgänge zwischen Privatpersonen, wenn also eine Person mit einem Geschäft auf einem Marktplatz ein Produkt verkauft, auch wenn sie sich in einem anderen Land befindet, wird der Kauf nicht besteuert. Unmittelbar am Prozess beteiligte Unternehmen stellten sich beiden Seiten zur Verfügung, um in dem Prozess zu gewinnen, so Haddads Aussage:

Gestern haben wir Ali Express persönlich empfangen und wir haben einen Brief von Shopee erhalten, in dem es heißt, dass sie mit der Regelung der Bedingungen einverstanden sind, die das Finanzministerium beabsichtigt. Weil sie denken, dass es eine unlautere Praxis ist und sie nicht damit verwechselt werden wollen, wer eine Steuerstraftat begeht.

Fernando Haddad über die Rückkehr der internationalen Handelsfreiheit

Neben dem Druck der Bevölkerung erwähnten Fachleute mit Informationen der Bundesregierung, dass die First Lady Janja eine derjenigen war, die sich am meisten zu Wort gemeldet und die Versammlung beeinflusst hatten, um die Entscheidung zur Besteuerung von Käufen auf internationalen Websites aufzuheben. Sie erkannte, dass die Maßnahme unbeliebt ist.

Glauben Sie, dass wir jetzt wieder wie bisher Produkte, Kleidung und Elektronik kaufen werden? Sagen Sie es uns Kommentar!

Siehe auch

Einfuhrsteuern: Erfahren Sie, wie und wann der Wert zu berechnen ist

Mit Informationen: G1

Melden Sie sich an, um unsere Neuigkeiten zu erhalten:

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Related posts