Die Speisekarte. Die Speisekarte.

The Menu ist eine Augenweide und ein Leckerbissen für das Genre.

Pedro Bomfim-Avatar
Theoretisch ist der Vorschlag des Films O Menu nicht so innovativ, noch mehr, wenn wir seine Positionen betrachten, aber das hindert eine großartige Ausführung nicht. Kasse!

Sagen wir Die Speisekarte (Das Menü, im Original), Horrorfilm unter der Regie von Markus Mylod und vom Duo geschrieben Seth Reiß e Will Tracy, präsentiert eine sehr schmackhafte Erfahrung, verzeihen Sie das berüchtigte und voreilige Wortspiel. Es gibt subtile und nicht so subtile Schichten, die die Verpflichtung der Erzählung zeigen, – noch einen, sorry – unterschiedliche Geschmäcker zu befriedigen. Wirken diese Nuancen zusammen, um das Hauptgericht aufzupeppen oder werten sie andererseits ein ansonsten schmackhaftes Gericht ab?

Dank der großzügigen Einladung von Disney, im Namen von Suchscheinwerfer-Bilder, Showmetech war bei der Premiere des Films in Brasilien anwesend. Lassen Sie uns herausfinden, ob Das Menü ist die dunkle Version von Masterchef?

Ah, ich lasse die Bewertung Nichts verraten, damit Sie ohne Angst lesen können.

klassische Hinweise

Die Speisekarte. Die Speisekarte.
Bisher hat alles gut angefangen. (Bild: Searchlight Pictures)

Der Film beginnt unverblümt, mit dem Protagonisten (und evtl letztes Mädchen, für diejenigen unter Ihnen, die sich mit Horror auskennen), Margot Mills (Anya Taylor-Joy), genießt eine Zigarette in der klassischen Pose eines harten Kerls mit Lederjacke, der an der Wand lehnt. Ihr Date, Tyler (Nicholas Hoult), warnt davor, dass das Rauchen Ihre Geschmacksknospen rauben kann, was das gesamte kommende Erlebnis verderben würde.Die Speisekarte. Buchstäblich keine Metapher mit dem Namen des Films.

In diesem Fall sind beide gerade dabei, ein schönes Boot in Richtung Hawthorne zu besteigen, einem renommierten Restaurant, das von dem charismatischen – und bizarren – Julian Slowik (Ralph Fiennes), auf einer privaten Insel gelegen, daher menschenleer. Nun, wenn Sie spannende Inhalte konsumieren oder eine etwas vorsichtige Person sind, wissen Sie, dass dies an und für sich eine rote Flagge ist. Es gibt einige schnelle Schnitte, in denen wir sehen, wie Margot zurückblickt, wie in diesem ersten Moment, als sie einsteigt, und später, als sie die Restauranttür schließen sieht.

Darüber hinaus scheint der Protagonist einige der anderen anwesenden Kunden in dieser unwirtlichen Situation zu erkennen, aber der Zuschauer hat vorerst keine Möglichkeit zu wissen, wer es ist. Verändert man den Fokus auf die Gruppe, die das dynamische Duo begleitet, gibt es nur das Gesagte Elite der Gesellschaft, da jeder Kunde mehr als tausend Dollar ausgibt, um dort zu sein und die gastronomischen Köstlichkeiten von Slowik zu probieren. Unter ihnen sind ein älterer Mann und seine Frau, drei erwachsene Männer, die für den Investor des Restaurants arbeiten, ein dekadenter Filmstar und seine Sekretärin und schließlich ein Lebensmittelkritiker und der Herausgeber seiner Zeitschrift erwähnenswert.

Mit allen Zutaten von Die Speisekarte gezählt und getrennt, es ist an der Zeit Bewegung etwas von dieser Brühe.

Die Temperatur im Schnellkochtopf steigt schnell an

Das erschütternde, schrille Geräusch des Schnellkochtopfs wird wie das Morgenlied der Nachtigall klingen, wenn Sie erkennen, dass Tyler tatsächlich eine Art von ist Food-Nerd. Der geschwätzige Anzug weiß viel über Slowik, kennt die exquisiten Techniken und Werkzeuge, die er und seine verwenden Köche und vor allem ist es der klassische Small Talk, den jeder von uns an Universitäten und Unternehmen auf der ganzen Welt finden muss. Wie jeder gute potenzielle Mobber tut er alles, um Slowik auf sich aufmerksam zu machen, und wirft sogar Margot vor den Lastwagen.

Das Menü, mit Anya Taylor-Freude
Anya Taylor-Joys Charakter in Das Menü scheint nicht zu passen. (Bild: Searchlight Pictures)

Sie dient ihr als eine Art moralischer Kompass innerhalb des aktuellen Spiels. Trotz der Parteinahme kommt es am Ende auf sich selbst an, nicht auf eine (legitime, erwähnenswerte) Sache, deren Wurzeln tief in einem potenziell egozentrischen und gestörten Mann liegen. Im Gegensatz zu Slowiks Wunsch ist Margot eine professionelle Zynikerin, deren Job sie zur falschen Zeit am falschen Ort gelandet hat. So erklärt sich auch die KopfSie war nicht Teil des Plans. Und das sagt auch viel über ihre Beziehung zu Tyler aus, also pass auf.

Auf diesem Schema gibt es viele Szenen Die Speisekarte wo der Betrachter sehen kann, dass dieses feine Essen tatsächlich eine starke Quelle für Bauchkrämpfe sein wird. Wenn Sie in die Erfahrung investiert sind, ist es möglich, den Ton, den die Erzählung annimmt, sehr schnell aufzunehmen. Ein interessanter Punkt ist, dass dies nach und nach aufgebaut wird, mit ein paar flüchtigen Blicken auf die angekündigte Katastrophe, die natürlich nicht lange auf sich warten lässt.

Die Natur ist ewig. Wir sind Nanosekunden mittendrin.

Julian Slowik, meisterhaft gespielt von Ralph Fiennes.

Nach COVID funktionierte mein Gedächtnis nicht mehr so ​​gut, also beschuldigen Sie mich nicht, wenn der Ausdruck nicht genau das ist, aber es ist etwas in dieser Richtung. Auf jeden Fall dient es dazu, ein wenig von Slowiks Zusammenbruch des Verstandes zu veranschaulichen, was in einer Szene gegen Ende bestätigt wird, in der Margot endlich herausfindet, was sich hinter einer bestimmten schicken Tür verbirgt. Schließlich die Monologe der Kopf sind vollgestopft mit kritisch sehr direkt auf das räuberische und konsumistische System, in das wir eingefügt sind, und nichts Besseres, als die Gastronomie zu verwenden, um dieses Szenario für potenzielle Milliardäre zu veranschaulichen, die unfähig sind zu verstehen und sich nur um ihre eigene Tasche kümmern.

Die Speisekarte. Die Speisekarte.
Ja, spiel herum und denk, du bist cool, geh. (Bild: Searchlight Pictures)

Hier implizierte Drohungen, das anhaltende Gefühl, dass dort etwas nicht stimmt; so baut sich die Stimmung bei Hawthorne und beim Publikum auf. Was persönlich verriet, dass die Nacht für die Krähen zum Scheitern verurteilt war, war eine bestimmte Szene, in der bestimmte Lebensmittel, die als fast so menschlich wie Menschen gelten, wurde nicht mehr bedient. Und es ist nicht nur drin Game of Thrones dass seine Abwesenheit ein schlechtes Omen ist; das sagten uns schon die griechischen Klassiker, entweder durch Odysseus oder durch Achilles.

Die Speisekarte In erinnerung bleiben

Nicht zufällig wurden alle Anwesenden von Slowik eingeladen, mit Ausnahme von Margot, einem Rätsel (und Hindernis), das in letzter Minute auftauchte. Auf diese Weise wird die Kopf erkennt in ihr eine potentielle Verbündete, die groß oder schlecht sein kann, umso mehr, wenn man bedenkt, dass diese imposante Figur mangels genauerer Beschreibung in psychiatrischen Begriffen vollkommen ist wahnsinnig. Die Gründe liegen auf der Hand, man muss kein Hegel sein, um Slowiks Ziel zu interpretieren, aber was dieser Suche Geschmack verleiht, ist genau dieser Kontrast des Mangels an geistiger Gesundheit eines vermeintlichen Wohltäters.

Die Speisekarte ist eine Augenweide und ein Leckerbissen für das Genre. Der Vorschlag des Films, das Menü, ist theoretisch nicht so innovativ, umso mehr, wenn wir seine Positionen betrachten, aber das hindert eine großartige Ausführung nicht. Kasse!
Es wird in Ordnung sein. (Bild: Searchlight Pictures)

Neben dem offensichtlichen Klassenkampf gibt es einen tieferen Schlag. überwältigend wenn der Zuschauer, wenn auch nur kurz, die Vergangenheit der entdeckt Kopf. Diese Offenbarung berührt im Einklang mit den Szenen zwischen ihm und Margot eine etwas tiefere Reflexion in Bezug auf die obligatorische Monetarisierung unserer Ängste und Bestrebungen. Dies wird zweifellos diejenigen ansprechen, die mit der künstlerischen Welt verbunden sind, wo der ewige Kampf zwischen Hobby und Arbeit ausgefochten wird. So der leicht gestörte Chef von Die Speisekarte möchte, nun ja, das emblematische Menü kreieren, fast wie eine Ode an seine frühere Figur, die es geschafft hat zu lächeln, wie wir sehen können.

Natürlich gibt es auch lahme Teile des Drehbuchs, wie die Anwesenheit der rechten Hand der Antagonistin (oder Protagonistin? Kommt drauf an, wer antwortet) und ihre Konfrontation mit Margot, sowie die völlig betrunkene Dame, die den ganzen Film in der Ecke verbringt des Restaurants. Herauszufinden, wer diese Frau ist, machte zu keinem Zeitpunkt buchstäblich einen Unterschied, daher bleibt die Frage nach dieser zufälligen Unregelmäßigkeit.

Fazit

IMDB: 7,6 | Verrottete Tomaten: 90%

Die Speisekarte ou Das Menü Es ist eine sehr interessante Arbeit, auch wenn ihre Fragen nicht neu sind. Die wachsende Spannung im ersten Drittel des Films, seine anschließende Erkundung in der Mitte und der Schluss harmonieren sehr gut, auch wenn es Momente der Unsicherheit über die Erzählung gibt, wie beides oben oder sogar als „Verfolgungsjagd“-Szene.

Auf jeden Fall verspricht der Spielfilm, sich seinen Platz auf dem Esstisch zu sichern und ist ein heißer Anwärter auf den besten Horrorfilm des Jahres, auch wenn dieses schokoladige Stück Horror erst in der letzten Hälfte zu sehen ist. Der beißende Humor wird von den Drehbuchautoren sorgfältig dosiert, die ein sehr einladendes Werk bauen.

Sie können sich den Trailer ansehen Die Speisekarte unten.

Weitere

Gefallen Die Speisekarte? mehr lesen möchten kritisch unser? Schauen Sie sich den Film an Seltsame Weltaus Disney!

Die Speisekarte

Die Speisekarte
9 10 0 1
9/10
Gesamtwertung
  • Skript
    9/10 unglaublich
    Wenig Löcher, kompetent und sarkastisch.
  • Cast
    9/10 unglaublich
    Fiennes und Taylor-Joy ernten diesbezüglich Lorbeeren.
  • Fotografie
    10/10 ausgezeichnet
    Die Nahaufnahmen vom Essen, das Set-up, alles war perfekt.
  • technische Aspekte
    9/10 unglaublich
    Auch wenn die Musik nicht so auffällig ist, ist die Tonbearbeitung großartig, umso mehr, wenn Slowiks Bewegungen mit den Reaktionen seines kleinen Bataillons koordiniert werden.

Melden Sie sich an, um unsere Neuigkeiten zu erhalten:

3 Kommentare
  1. Dies sind wirklich beeindruckende Ideen in Bezug auf das Bloggen.
    Sie haben hier einige nette Faktoren berührt. Schreib auf jeden Fall weiter.

  2. Der Ansatz des Films ist sehr interessant. Menü ist das, was wir sind? Auf wessen Geschmack sind wir „vorbereitet“? Fragen, die mir der Film stellte.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Related posts