Laut Apple haben Angriffe auf persönliche Daten um 300 % zugenommen. In einem Dokument gibt das Unternehmen an, dass in den letzten zwei Jahren mehr als 2,6 Milliarden persönliche Daten offengelegt wurden. Schauen Sie sich weitere Details an.

Laut Apple haben Angriffe auf persönliche Daten um 300 % zugenommen

Lucas Gomes-Avatar
In einem Dokument gibt das Unternehmen an, dass in den letzten zwei Jahren mehr als 2,6 Milliarden persönliche Daten offengelegt wurden. Schauen Sie sich weitere Details an.

Online-Sicherheit ist seit Jahren eines der meistdiskutierten Themen und wird offenbar noch lange darüber reden. Das Dokument veröffentlicht von Apple intitulado Die anhaltende Bedrohung personenbezogener Daten: Schlüsselfaktoren für den Anstieg im Jahr 2023 (so etwas wie "Die anhaltende Bedrohung personenbezogener Daten: Schlüsselfaktoren für den Anstieg im Jahr 2023„, in freier Übersetzung) untermauert die Argumente des Unternehmens für eine starke Verschlüsselung und eine durchgängige Datensicherheit, da viele Menschen im Internet immer noch gefährdete Ziele sind.

Daten zur Cybersicherheit

Eine weitere aktuelle Studie unter der Leitung des Professors des Massachusetts Institute of Technology, Stuart Madnick, zeigt auch, dass Datenschutzverletzungen zu einem globalen Problem werden und sich als echte Epidemie bezeichnen. Im Zeitraum von 2013 bis 2022 hat sich die Zahl der Datenschutzverletzungen mehr als verdreifacht, und im Jahr 2023 verschlechterte sich die Situation weiter.

Vergleich der Daten von 2022 mit 2023 in Bezug auf digitale Sicherheit. Bild: Apfel
Vergleich der Daten von 2022 mit 2023 in Bezug auf digitale Sicherheit. Bild: Apple

Die wichtigste Schlussfolgerung der Studie unterstreicht die zwingende Notwendigkeit robusterer Maßnahmen zum Schutz vor Verstößen. Die Umsetzung von Praktiken wie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird als a hervorgehoben wesentliche Maßnahme, insbesondere angesichts der Invasionsversuche von Kriminellen und Spionen, die möglicherweise mit Regierungen in Verbindung stehen und auf die Server abzielen, auf denen die Daten gespeichert sind.

Ein relevanter Aspekt, der hervorgehoben wird, ist die Minimierung des Problems, wenn selbst der Server nicht in der Lage ist, die gespeicherten Informationen zu verstehen oder zu lesen. Die Prämisse lautet: Wenn der Server die Daten nicht interpretieren kann, ist es unwahrscheinlicher, dass Kriminelle auch beim Auslesen dieser Informationen erfolgreich sind.

Über das Apple-Dokument

Der Bericht gibt eine starke Empfehlung zur Umsetzung der neu eingeführten Maßnahmen Erweiterter Datenschutz auf iCloud. Es hebt den bestehenden Datenschutz von Apple hervor, der die Verschlüsselung sensibler Informationen wie Passwörter und vertraulicher Daten umfasst. Advanced Data Protection erweitert diese Garantie auf Anwendungen wie Aufzeichnungen, iCloud-Backup e Bilder, obwohl einige Einschränkungen festgestellt wurden.

Die zunehmende Dynamik von Cyber-Angriffen gibt Online-Nutzern Anlass zur Sorge. Apple betont, dass es in den USA allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 fast so viele gab 20 % mehr Verstöße als in jedem Jahr zuvor.

80 % der im Dokument erfassten Verstöße zeigen, dass die in der Cloud gespeicherten Daten am stärksten gefährdet sind. Bild: Computerwelt
80 % der im Dokument erfassten Verstöße zeigen, dass die in der Cloud gespeicherten Daten am stärksten gefährdet sind. Bild: Computerwelt

In dem Bericht wird auch hervorgehoben, dass mehr als 80 % der registrierten Verstöße in der Cloud gespeicherte Daten betrafen, wobei sich die Angriffe auf die Cloud-Infrastruktur zwischen 2021 und 2022 praktisch verdoppelten. Diese Zahlen unterstreichen die Dringlichkeit verbesserter digitaler Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere angesichts von wachsende Cyber-Bedrohungslandschaft.

Kriminelle investieren weiterhin enorm viel Zeit und Ressourcen in die Suche nach kreativeren und effektiveren Wegen, um Verbraucherdaten zu stehlen, und wir werden in unseren Bemühungen, sie zu stoppen, nicht ruhen. Da die Bedrohungen für Verbraucherdaten zunehmen, werden wir weiterhin Möglichkeiten finden, im Namen unserer Benutzer zu reagieren, indem wir noch wirksamere Schutzmaßnahmen einführen.

Craig Federighi, Senior Vice President für Software Engineering bei Apple

Angriffsverbesserung

Die vorherrschende Meinung unter Sicherheitsexperten ist, dass Hacker immer beliebter werden immer professioneller werden, mit erweiterten Funktionen. Überraschenderweise gehen einige dieser Angreifer sogar so weit, Support-Center zu betreiben, um betroffene Kunden zu unterstützen.

Das Hauptproblem des Problems liegt darin, dass die Ransomware entwickelte sich zu einem profitablen Unternehmen, das von raffinierteren Eindringlingen profitierte. Kriminelle wussten schon immer, wie sie kleine Datenfragmente von Personen sammeln und artikulieren können, die tiefer in der Sicherheitshierarchie des Unternehmens stehen, um die Sicherheit in anderen Bereichen zu gefährden.

Simen van der Perre, strategischer Berater bei Orange Cyberdefense. Bild: von tijd
Simen Van der Perre, strategischer Berater bei Orange Cyberdefense. Bild: De Tijd

Simen Van der Perre, strategischer Berater bei Orange Cyberdefense, hat kürzlich eine Warnung herausgegeben, die darauf hinweist, dass viele der fortschrittlichsten Ransomware-Angriffe über einen längeren Zeitraum und in verschiedenen Phasen erfolgen. In diesem Szenario wird erwartet, dass jede noch so kleine Schwachstelle identifiziert und ausgenutzt wird, was die Notwendigkeit eines proaktiven Ansatzes zur Identifizierung und Behebung dieser Schwachstellen unterstreicht, um die mit Cyberangriffen verbundenen Risiken zu mindern.

Hacker entwickeln ihre Methoden weiter und finden mehr Möglichkeiten, die Sicherheitspraktiken zu umgehen, die sie einst zurückhielten. Folglich sind selbst Organisationen mit den größtmöglichen Sicherheitspraktiken in einer Weise anfällig für Bedrohungen, wie es noch vor wenigen Jahren nicht der Fall war.

Apple behauptet

Es ist klar, dass das Thema Daten nicht nur auf Mitarbeiter und einzelne Benutzer beschränkt ist. Die riesigen Datenbestände mehrerer Unternehmen stellen potenzielle Angriffsziele dar. Der Verstoß gegen Datenbroker und Regierungssysteme hat gezeigt, dass die in diesen Systemen gespeicherten personenbezogenen Daten wirksamer geschützt werden müssen.

Der Grundgedanke besteht darin, dass wirksame Datensicherheit sich nicht nur auf die Verhinderung unbefugten Zugriffs beschränkt, sondern auch auf die Implementierung von Maßnahmen, die das Verständnis der Daten unzugänglich machen und so einen zusätzlichen Schutz in einem Szenario gewährleisten, in dem Cyber-Bedrohungen eine ständige Sorge darstellen.

Fazit

Apple warnt vor der zunehmenden Erhebung personenbezogener Daten durch Unternehmen, Regierungen und verschiedene Organisationen, bei der häufig Einzelpersonen zurückgelassen werden wenig Auswahl, angesichts der deutlichen Zunahme von Online-Aktivitäten im Alltag.

Die Vernetzung mit globalen Unternehmen wird zu einem Problem, da ein Hack gegen einen kleinen Anbieter, der die von einem Unternehmen gestohlenen Daten verwendet, Angreifern Zugriff auf Informationen verschaffen könnte, die auf Servern eines wesentlich größeren Unternehmens gespeichert sind Alle Beteiligten sind gefährdet. Angriffe dieser Art können die Kundenbeziehungen erheblich schädigen und sogar zur Insolvenz des Unternehmens führen.

Länder, die den Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsschutz sowohl für Verbraucher als auch für Geschäftsanwender gefährden, werden darauf hingewiesen, sich des Risikos bewusst zu sein, das sie damit eingehen digitale Sicherheit e Geschäftserfolg für die Bevölkerung. Die Schlussfolgerung betont die Notwendigkeit eines starken und robusten digitalen Schutzes in einer vernetzten Welt und betont, dass die Schwächung dieser Sicherheit ein Luxus ist, den sich niemand leisten kann.

Und Sie, was halten Sie von diesem Dokument? Waren Sie auch schon einmal Ziel eines Cyber-Angriffs? Erzähl uns Kommentar!

Siehe auch:

Die besten GPTs in ChatGPT.

Quelle: Computer World.

Text Korrektur gelesen von: Pedro Bomfim (7 / 12 / 23)

Melden Sie sich an, um unsere Neuigkeiten zu erhalten:

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Related posts