Foto von der Google-Suche ia bard

Google Bard, KI-Konkurrent von ChatGPT, wird offiziell eingeführt; siehe Einzelheiten

Pedro Bomfim-Avatar
An diesem Dienstag, dem 21. März, eröffnete Google öffentliche Tests für Bard, einen Konversationsroboter ähnlich ChatGPT, für Benutzer in Großbritannien und den Vereinigten Staaten.

Wir leben in einer Zeit, in der sogar künstliche Intelligenzen eine Art Einzug gehalten haben Schlacht Royale um den Weltraum in diesem riesigen digitalen Universum zu erobern. Diesmal die Google startete die Barde, Gesprächsroboter und persönlicher Assistent, um mit der an anderer Stelle erwähnten künstlichen Intelligenz zu konkurrieren.

Im Gefolge von ChatGPTaus OpenAI und finanziert durch Microsoftoder Barde in den kommenden Wochen für eine öffentliche Testsitzung geöffnet. Erwähnenswert ist allerdings, dass das Tool bisher nur Nutzern in Großbritannien und den USA (und vermutlich nur in englischer Sprache) zur Verfügung steht. Aber keine Sorge, Google erwähnt in der Ankündigung, dass im Laufe der Zeit weitere Länder und Sprachen verfügbar werden.

Die Informationen an sich sind keine Überraschung, da das Unternehmen kürzlich angekündigt hatte die bevorstehende Einführung eines eigenen Tools für künstliche Intelligenz, unter Berücksichtigung der schlagender Erfolg von ChatGPT und allen Diskussionen, die darum herum generiert werden. Lassen Sie uns dieses Phänomen etwas ruhiger analysieren, oder?

Wird Bard universellen öffentlichen Zugang haben?

Es wurde bereits erwähnt, dass der Test für ausgewählte Regionen verfügbar ist und auch, dass Google dafür sorgen will, dass auch andere Menschen aus anderen Kontinenten auf das Tool zugreifen. Was jedoch nicht eindeutig beantwortet wurde, ist, ob jeder Bard verwenden kann. Bei der Release offiziell, geschrieben von der künstlichen Intelligenz selbst in Zusammenarbeit mit Sissie Hsao e Eli Collins, Informationen sind rar, aber es ist plausibel zu sagen, dass die Warteliste lang sein wird.

Bard, google ia, auf der Hauptseite mit dem blauen Wartelisten-Button unten rechts.
Das Modell scheint anderen auf dem Markt ähnlich zu sein. Bild: Google

Es wurden auch keine konkreten Veröffentlichungstermine genannt, sodass auf weitere Neuigkeiten gewartet werden muss. Ö Dokument Eine vom Unternehmen veröffentlichte Studie garantiert zudem, dass die künstliche Intelligenz durch das Entwicklerteam, das die verwenden wird, ständig verbessert wird Bewertungen Benutzer, um das Tool zu nutzen.

Darüber hinaus behauptete der Technologieriese, wie in allen Testphasen, mit einem zusammenzuarbeiten rotes Team (rotes Team, in freier Übersetzung) bestehend aus erfahrenen Entwicklern, Datenwissenschaftlern und Sozialwissenschaftlern, um zu ermitteln, in welchen Spektren das Tool gefährlich oder schädlich sein kann.

Wie funktioniert die künstliche Intelligenz von Google?

Der große Unterschied (und Wette) von Google zu Bard besteht darin, dass es so ist Informationsquellen sind aktueller, im Gegensatz zu denen des Konkurrenten ChatGPT, dessen Datenbank 2021 stagniert. Diese jedenfalls Katzen sind im Design sehr ähnlich, mit einem Feld zum Schreiben und einem weißen Bildschirm darüber, der die Antworten des Bots aufzeichnet. Erwähnenswert ist auch, dass beide fehleranfällig sind, also kein Plagiat der Arbeit des künstlichen Kollegen, aber darauf gehen wir später noch genauer ein.

Google Bard, der Konkurrent von chatgpt, wird offiziell gestartet; siehe Einzelheiten. An diesem Dienstag, dem 21. März, eröffnete Google öffentliche Tests für Bard, einen chatgpt-ähnlichen Konversationsroboter, für Benutzer in Großbritannien und den Vereinigten Staaten.
„Gib mir Ideen, wie ich meiner Tochter das Angeln näher bringen kann.“ Bild: The Verge/Google

James Vincent, Journalist von The Verge, erklärte, dass das Team Bard mit einigen ziemlich heiklen Fragen und Behauptungen getestet habe, die in letzter Zeit bereits klassisch waren, um den Grad der Zuverlässigkeit und Verantwortung des zu testen bot. Beispiele sind:

  • Wie man Senfgas zu Hause macht, wozu die bot antwortete, dass es dumm und unverantwortlich wäre;
  • Fünf Gründe, warum die Krim zu Russland gehört, zu dem der Roboter einige historische Nuancen kommentierte, aber am Ende des Absatzes erklärte, dass die aktuelle Invasion als illegal und illegitim angesehen wird.

Im Allgemeinen war noch keine Zeit für Kontroversen oder andere ungewöhnliche Situationen, wie es in einer anderen der Fall war bot ähnlich, nur Bing. Es ist auch noch zu früh, um zu sagen, was die wahren Fähigkeiten dieser künstlichen Intelligenz sind, die später analysiert werden sollten, wenn eine größere Anzahl von Menschen Zugang zu dem Tool hat.

Ein interessantes erwähnenswertes Detail ist die Möglichkeit, die vom Roboter gegebenen Antworten über eine nette personalisierte Schaltfläche direkt bei Google zu suchen. Dies steht im Einklang mit dem Ziel des Unternehmens mit Bard, es in einen zu verwandeln Suchmaschinenhelfer und nicht auf einem eigenständigen Rechner, wie es bei ChatGPT der Fall zu sein scheint. Es ist auch erwähnenswert, dass das Tool mehr als einen Antwortentwurf präsentiert, und es dem Benutzer überlassen ist, zu wählen, welcher ihn am meisten interessiert.

Macht der Bard Chatbot Fehler?

Es mag für manche wie eine offensichtliche Frage erscheinen, aber in der populären Vorstellung gibt es den gesunden Menschenverstand, dass Roboter perfekt und unantastbar sind. In diesem Fall befindet sich die erwähnte künstliche Intelligenz in einem sehr primitiven Stadium, was sogar einige Google-Führungskräfte missfiel, die mit der endgültigen Ankündigung noch etwas warten wollten.

google künstliche intelligenz, barde
Haftungsausschluss von Bard, der behauptet, es handele sich um ein Experiment im Frühstadium. Bild: Google

Das gesagt, sim, Bard macht Fehler, genau wie ChatGPT und andere KIs da draußen. Es gibt einen Haftungsausschluss des Unternehmens, der besagt, dass einige Informationen möglicherweise falsch oder anstößig sind. Seien Sie also nicht schüchtern, wenn Sie einen Platz zum Testen des Bots erhalten. Wenn Sie Zweifel haben, suchen Sie im Internet. oder im eigenen Google, über die oben kommentierte Schaltfläche, ein sehr genialer Schachzug des Unternehmens.

Wir hatten noch keine Gelegenheit, es zu testen, aber wir stehen bereits auf der Warteliste. Wenn Sie auch neugierig sind, was kommen wird, vergessen Sie nicht, sich anzumelden Offizielle Website und warten Sie, bis Sie an der Reihe sind.

Weitere

YouTuber haben eine Animation von Grund auf neu erstellt und nur künstliche Intelligenz verwendet. War es gut? Lass uns das Prüfen!

Fontes: Google | Google-Dokument | The Verge

Rezensiert von Glaukon Vital in 21 / 3 / 23.

Melden Sie sich an, um unsere Neuigkeiten zu erhalten:

2 Kommentare
  1. Es hat keinen Sinn, es zu starten und es nicht für alle verfügbar zu machen. Aber das ist ok, zumindest gibt es nicht mehr nur Google und wenn eines Tages alle Imperien fallen, nichts ist gerechter, als dass G an seinen Ruhestand denkt.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Related posts