Künstliche Intelligenz sagt mit einer Genauigkeit von 78 % voraus, wann Sie sterben werden. Forscher der Universität Dänemark nutzten Daten von 6 Millionen Menschen, darunter Gesundheitsgewohnheiten, Bildung und Einkommen, um die Lebenserwartung einzelner Personen abzuschätzen

Künstliche Intelligenz sagt mit einer Genauigkeit von 78 % voraus, wann Sie sterben werden

Victor Pacheco-Avatar
Forscher der Universität Dänemark nutzten Daten von 6 Millionen Menschen, darunter Gesundheitsgewohnheiten, Bildung und Einkommen, um die Lebenserwartung einzelner Personen abzuschätzen.

Was würde ein künstliche Das kann auf ein mögliches Todesjahr von Nutzern hinweisen, basierend auf Daten von Menschen, die den gleichen Lebensstil haben? Das ist die Idee der Universität Dänemark mit dem Sprachmodell Life2vec, für das noch kein Veröffentlichungsdatum bekannt ist, das jedoch einen wichtigen Fortschritt im öffentlichen Gesundheitswesen darstellt. Verstehen Sie die Details.

Die Entwicklung von Life2vec 

Anschauliches Bild der künstlichen Intelligenz von life2vec
Das neue Produkt hatte eine Durchsetzungskraft von über 70 % (Foto: Reproduktion/MidJourney)

A Dänische Technische Universität schloss sich dem an Technische Universität Istanbul, Nordöstliche Universität und Universität Kopenhagen ein Sprachmodell zu erstellen, das das Sterbealter einer Person mit einer Genauigkeit von bis zu vier Jahren vorhersagen kann.

Das Sprachmodell wurde trainiert, um zu berechnen, wie Faktoren im Privatleben von Menschen ihre Gesundheit beeinflussen können, wobei Stress und die Exposition gegenüber Krankheiten während ihres Alltags berücksichtigt werden. Es wurden Daten von Januar 2008 bis Dezember 2015 von einer Gruppe von mehr als 2,3 Millionen Menschen im Alter von 35 bis 65 Jahren verwendet – die Sterblichkeit in dieser Altersgruppe ist schwieriger vorherzusagen.

Die erste Phase war durch die Übermittlung von Daten für das Training der künstlichen Intelligenz gekennzeichnet. Die Entwickler erkannten, dass die KI bald nach dem Erlernen der Lebensmuster der Menschen in der Lage war, andere fortschrittliche neuronale Netze zu übertreffen und Daten wie Persönlichkeit und Todeszeitpunkt mit hoher Genauigkeit vorherzusagen.

Wir verwenden das Modell, um die grundlegende Frage zu beantworten: Inwieweit können wir Ereignisse in Ihrer Zukunft auf der Grundlage von Bedingungen und Ereignissen in Ihrer Vergangenheit vorhersagen? Aus wissenschaftlicher Sicht ist für uns nicht so sehr die Vorhersage selbst spannend, sondern die Aspekte der Daten, die es dem Modell ermöglichen, solch genaue Antworten zu liefern.

Sune Lehmann, Professorin an der Universität Dänemark und Erstautorin des Artikels.

Anwendung in der Praxis

Anschauliches Bild der künstlichen Intelligenz von life2vec, die den Tod vorhersagen kann
Zur Generierung von Vorhersagen wurden reale Daten verwendet (Foto: Reproduktion/Shutterstock)

Der in der Zeitschrift veröffentlichte Artikel Natur informiert, dass die Life2vec Der Schwerpunkt liegt mehr auf der Erstellung von Vorhersagen auf der Grundlage realer Daten. Bei der Anwendung der Testparameter auf Daten von bereits verstorbenen Personen wurde eine Genauigkeit von 78 % erreicht. Wenn künstliche Intelligenz auf die Probe gestellt wurde, war sie in der Lage zu erraten, wann Menschen starben, indem sie einfach Daten aus ihrem täglichen Leben erhielt.

Um die Durchsetzungsfähigkeit zu testen, wurden Informationen von 100 Menschen an die künstliche Intelligenz weitergegeben und in dieser Liste starben 50 und die andere Hälfte nicht. Die Ärzte wussten das, die KI jedoch nicht. Da es sich um ein Sprachmodell handelt, das grundsätzlich die Daten von Personen liest, konnte es anhand von Informationen zu Gehalt, Honorar, Art der Arbeit, aktueller Branche und Zugang zu Sozialleistungen auf das Sterbedatum schließen.

Männliche Menschen sterben häufiger früher. Auch ein psychisches Problem wie Depression oder Angstzustände trug zu einer kürzeren verbleibenden Lebenserwartung bei. Wer eine Führungsposition innehatte und über ein gutes Gehalt verfügte, wurde von in die Spalte „hohes Überleben“ eingestuft Life2vec.

Die Daten zu den sechs Millionen Dänen umfassen auch Aufzeichnungen über Besuche bei medizinischem Fachpersonal oder Krankenhäusern, Diagnose, Patiententyp und Dringlichkeitsgrad. Der Datensatz umfasst Informationen aus den Jahren 2008 bis 2020, in mehreren Analysen konzentrieren sich die Forscher jedoch auf den Zeitraum 2008 bis 2016 und eine altersbeschränkte Untergruppe von Personen.

Wann soll dies verfügbar sein?

Anschauliches Bild der künstlichen Intelligenz von life2vec, die den Tod vorhersagen kann
Der Einsatz in der Praxis hängt noch von vielen Faktoren ab (Foto: Reproduktion GizModo Kannada)

Noch in der Entwicklung gibt es eine große Diskussion über den Einsatz künstlicher Intelligenz, die mithilfe von Daten den Tod von Menschen vorhersagen kann. Es wäre notwendig, vertrauliche Informationen weiterzugeben, damit die Prognose zuverlässig umgesetzt werden kann.

Denken Sie außerdem daran, dass das Training auf der Grundlage von Daten von Bürgern der USA durchgeführt wurde DänemarkDamit es von anderen Ländern genutzt werden kann, müssten Daten von Menschen verwendet werden, die an diesen Orten leben, damit keine Fehler bei der Todesvorhersage auftreten.

Wir arbeiten aktiv an Möglichkeiten, einige der Ergebnisse offener zu teilen. Dies erfordert jedoch mehr Forschung, um die Privatsphäre der an der Studie teilnehmenden Personen zu gewährleisten.

Sune Lehmann, Professorin an der Universität Dänemark und Erstautorin des Artikels.

Es ist wichtig, die Nutzung genau zu überwachen: Versicherungsunternehmen könnten mit der Nutzung beginnen Life2vec als Argument, um den Abschluss einer Police zu beschleunigen. Personaler können dies auch für Einstellungsentscheidungen nutzen und je nachdem, wer Zugriff auf die Daten hat, kann die gesetzlich geschützte Vertraulichkeit, etwa bei HIV-Infizierten, außer Kraft gesetzt werden.

Glauben Sie, dass wir ein solches Tool in Brasilien sehen können? Erzähl uns Kommentar!

Siehe auch

30 Gesundheits- und Fitness-Apps zur Ergänzung Ihrer Routine

Mit Informationen: Magazin Natur l Neurowissenschaftliche Nachrichten l National Geographic

Rezensiert von Glaukon Vital in 26 / 12 / 23.

Melden Sie sich an, um unsere Neuigkeiten zu erhalten:

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Related posts